Umgang mit Wildtieren- der Busch ist kein Streichelzoo

Heute morgen erwischte es mich kalt! Auf der Panorama Seite der Süddeutschen fand sich der Artikel: „Hyäne überfällt Jugendlichen“ Schock!


Sehr selten kommt es vor. Gott sei Dank. Wir sind auf unseren Reisen nie in wirkliche Gefahr gekommen. Natürlich haben wir schon mal in der Elefantenherde gestanden. Manchmal queren die Tiere die Straße, lautlos oft- ich weiß kaum vorstellbar und schon stehen wir mittendrin. Da heißt es ruhig bleiben, Auto aus und warten.

Einmal standen wir im Krüger Park auf einer Gravel Road und beobachteten einen Löwen mit seinem Riß. Plötzlich sprang er auf und raste auf uns zu. Die elektrischen Fenster gingen gefühlt in Sekundenschnelle äh quälend langsam hoch. Panik im Auto! Passiert ist nichts, es war ein Scheinangriff und wir hatten ausreichend Sicherheitsabstand.

Sicherabstand ist ja ein Wort was der eine oder andere anscheinend nicht kennt. Hier bin ich öfter überrascht wie nah sich manche sich an die Tiere trauen. Einmal haben wir erlebt, dass eine Gruppe, die Damen des Hauses mit gefüllten Weingläsen auf  der offenen Ladefläche des Jeeps, auf eine Gruppe Elefanten zuraste. Immer wieder das Gaspedal durchtretend. Mann, da frage ich mich- was soll das?

Wer wie wir in der Wildnis unterwegs ist, ist wachsam unterwegs. Umsichtig, Instinkte wieder geschärft. Back to the roods. Wie früher die Neandertaler immer auf der Lauer vor dem nächsten Säbelzahntiger. Nein, Quatsch. Wichtig ist Vorsicht und seinen Instinkten trauen. Abstand halten, NICHT weglaufen, ruhig stehen bleiben und langsam zurück ziehen. Ich möchte hier klar stellen, ich bin kein Experte. Wir haben mit vielen Leuten gesprochen, Ranger etc. Die gaben uns diese Tipps.

Schlangen ist auch so ein Thema mit dem ich mich oft auseinander gesetzt habe. Gesehen haben wir in 17 Reisen drei Stück. Wichtig ist nicht barfuß durch den Busch laufen, knöchelhohe Schuhe und festes Aufstampfen. Ich habe mal einen guten Kommentar auf eine Frage nach Schlangen in Südafrika gelesen. Die Frage war wie oft man Schlangen in Kapstadt vorfindet. Der Kommentar: täglich! Vor der Tafelberg Bahn, vor dem Coffee Shop. Ich fand es lustig, weiß nicht wie die Dame es fand, die die Frage gestellt hat.

Das Hier ein Auszug aus dem Hupe Reiseführer den ich Euch schon in einen anderen Beitrag ans Herz gelegt habe. Also, Enjoy!

2 Kommentare

  1. Hallo,
    das mit dem Sicherheitsabstand und Unbedachtheit kann ich nur bestätigen. Ich war zwar noch nie in Afrika aber es ist überall auf der Welt dasselbe. Ich kann zum Beispiel das Verhalten von manchen in bei Bergwanderungen absolut nicht verstehen. Das sehen sie Kühe und ihre Kälbchen und schon sind sie auf dem Weg zum Kalb. Wie wird wohl das Muttertier reagieren? Der Respekt vor Tieren ist immer zu gewährleisten. Du weißt nie wie ein Tier reagieren wird. Im übrigen schöner Blog und ich werde ab und an mal reinschauen. Gruß Oliver Huber

    1. Hallo Oliver, da hast du absolut recht. Gerade bei Interaktionen mit Jungtieren ist besondere Vorsicht geboten, denn die Eltern reagieren hier mit besonderer Intensität.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.