Eine erfolgreiche Safari Ralley

Yipiii…endlich wieder on the road mit den girls im wilden Afrika.

Unser 4. gemeinsamer Trip ging nach Johannesburg. Von dort in den Pilanesberg Nationalpark in die Thaba Lodge, dann weiter in den Norden in den Marakele National Park und wieder zurück nach Pilanesberg in die Ivory Tree Lodge. Sprich: Mit den Reisen der letzten Jahre haben wir schon eine gewisse Game Drive Erfahrung gesammelt….aber Südafrika ist immer für Überraschungen gut: Dieser Game Drive war eine Überraschung!

Fasten the seatbelts

Pünktlich um 16 Uhr mit Fernglas, Kamera und warmen Klamotten ausgestattet, trafen wir „unseren“ Ranger: Auf seine Frage, welche Tiere wir denn gerne sehen würden, antworteten wir großspurig, daß wir schon sehr verwöhnt waren: Löwin mit Riss und Jungen, Hippos, Cheetahs, Rhinos mit Jungem aus nächster Nähe…ein Leopard würde uns sehr freuen! Der junge Mann blieb gelassen und sagte nur ok.

Kaum außerhalb des Lodge Terrains, wurde die Sache „ernst“: Mit ca 60km/h ging es die mit großzügigen Schlaglöchern „ausgestattete“ Strasse entlang, in den Kurven quietschten die Reifen – wir waren ausnahmsweise nicht mit verzücktem Staunen ob traumhafter Landschaft und Tiere beschäftigt, sondern ausschliesslich damit uns festzuhalten und dafür zu sorgen, daß keine Safariaccessoires in hohem Bogen aus dem Jeep fliegen! Zunächst haben wir noch gelacht, uns aber doch sehr gewundert. Vom Fahrersitz kam keinerlei Auskunft, wenn wir im Vorbeirasen ein Zebra oder ein paar Impalas entdeckten und vorsichtig fragten, ob er halten kann: No reaction.

Die Raserei hat einen Grund: Löwen 

Nach wiederholter Nachfrage erfuhren wir dann immerhin, daß die Raserei doch ein Ziel hat: Löwenrudel auf der Jagd! Und da waren wir ehrlich gesagt froh, daß die vorgegebene Geschwindigkeit deutlich überschritten wurde – und nebenbei – die anderen Ranger natürlich überholt worden sind:

Wir hatten unseren Platz in der ersten Reihe! Mittendrin statt nur dabei mit einem tollen freien Blick auf 2 Löwinnen mit Jungen, die völlig entspannt im Gras spielten. Am Ende waren es 9, die direkt an unserem Wagen vorbei trotteten. Ein wunderschönes Schauspiel! Aber – kaum außer Sichtweite, hieß es wieder festhalten, nicht Krone, sondern Decke zurechtrücken und weiter ging unsere Game Rallye. Große Staubwolken hinter uns lassend donnerte der junge Ranger die Strasse weiter Richtung Lodge.

Next Stop: Leopard

Ich will mich nicht beschweren: Im Dunkeln gab es plötzlich eine echte Vollbremsung, der Rückwärtsgang wurde krachend eingelegt und – in einer kleinen Straßenbucht direkt neben dem Wagen saß still, gelassen und wunderschön ein Leopard! Was soll ich sagen?

Wir waren bezaubert, der Leopard ging unbeeindruckt von unserer Präsenz um den Wagen, mittlerweile hatte sich ein weiterer Jeep zu uns gesellt. Kurz hatte man den Eindruck, das Tier springt auf das Dach des Jeeps – aber es verschwand dann einfach lautlos im hohen Gras, überquerte nochmal die Straße, so daß wir einen letzten Blick genießen konnten…..was für ein Erlebnis!


Wir wurden zügigst an der Lodge abgeliefert – und haben uns bei unserem Guide bedankt! Für tolle Tiermomente trotz definitiv völlig verrückter Fahrerei. Dieser game drive – sorry, diese game rallye wurde intensiv diskutiert. Die einen fanden, das Ergebnis zählt, sprich in unserem Fall Löwen und Leopard!

Ich persönlich habe jeden unserer drives genossen – die rallye war eben eine neue Erfahrung. Generell finde ich das Halten und Staunen und stille Schauen bei den game drives am Schönsten. Ich gebe zu. Bei acht Frauen ist das Schauen nicht immer still – und freue mich auf drives in angemessenem Tempo mit eloquenten Rangern, die ihr Wissen gerne mit den Gästen und uns girls teilen!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.