Reisen mit Kindern im südlichen Afrika – Vortrag in München

„Das Gedränge war groß…“ im Moremi National Park erzählt Fabian, 12 Jahre, begeistert. „Über 2000 Springböcke hatte mein Bruder alleine an 4 Tagen im Park gezählt. Er hat extra eine Strichliste geführt“ führt er begeistert weiter aus. „Und in Südafrika bei Hermanus gibt es eine Mountainbikestrecke, die sehr cool ist. Und sie haben dort richtig gute Bikes auszuleihen mit Rock Shox Federgabel.“ Dies nur zwei von vielen Eindrücken die es gestern anlässlich des ersten Vortrages von „wildes-Afrika.de“ im Café Kitchen2soul in München gab.

 

bildschirmfoto-2016-10-14-um-15-07-05Für die beiden Gründerinnen  Tatjana Reichart und Katrin Große ist das Kitchen2Soul ist ein Ort der Begegnung und Inspiration. Es ist eine Plattform für Austausch, Weiterbildung und Selbstentwicklung, für Vernetzung und kulinarischen Genuss. Kurz: eine Wohnküche für die Seele mit spannenden Veranstaltungen rund um die Fragen, die uns das Leben stellt. So gibt es nicht nur Essen und Getränke sondern auch Veranstaltungen, Coaching Sessions, einen kleinen Buchhandel und Seminare im Bereich psychischer Gesundheit für Unternehmen.

Der Donnerstag Abend war ganz der Weiterbildung in Sachen Reisen mit Kindern 10.000 Kilometer fern der Heimat gewidmet.

fullsizerender-3Ca. 20 begeisterte Afrika Fans und solche die es werden wollen, kamen in das etwas andere Café um Fabian und Elke Walther bei Ihren Erfahrungen aus Reisen mit Kindern im südlichen Afrika zuzuhören. Ohne Zweifel lassen sich vergnügliche Badewochen am Kap verbringen, inklusive einiger Ausflüge in die nahegelegenen Nationalparks.

Dennoch, ein Rest Unsicherheit bleibt bei vielen: Wie viel Afrika würde in einen Familienurlaub passen? Wie wild dürfte es zugehen? Und was würden die Kinder davon haben?  Wie das mit der Malaria funktioniert? Wie die Sicherheit vor Ort ist? Was man mit Kindern abends am Besten machen kann, wenn es dunkel ist und keine Zäune vor den wilden Tieren schützen? Wenn Fabian keine Antwort hatte, wusste Elke Walther weiter. Sie hat das südliche Afrika bereits 17mal bereist und viele Erfahrungen gesammelt.

Das südliche Afrika ist groß im Kommen. Es umfasst die Länder Südafrika, Botswana, Namibia, Angola, Sambia, Mozambique, Malawi und Simbabwe. In den südlichen Ländern Afrikas sind es insbesondere die großen afrikanischen Nationalparks mit ihren wildlebenden Tieren, die die Touristen anlocken. Eine Safari, bei der die Big Five beobachtet werden können, ist für jeden Touristen ein Muss. Seit den 2000er Jahren hat sich die Nachfrage nach solchen Reisen deutlich erhöht. Bis 2018 wird mit einem Anstieg des Tourismus auf 15% gerechnet. Möglich wurde dies durch die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 aber auch durch die Kooperation vieler Staaten. Im derzeit vergleichsweise friedlichen Süden des Kontinents sind viele Naturparks entstanden, die sich über mehrere Länder erstrecken. War der Staat Südafrika Mitte der 90er Jahre als Reiseziel noch relativ unpopulär, ist er in der Beliebtheit mittlerweile unter die Top-20 der beliebtesten Reiseziele geklettert.

Zimg_0454um Abschluss kam natürlich die Frage, ob Fabian sich vorstellen kann, später dort einmal zu leben. „Ich weiß zwar heute noch nicht was ich mal machen will, aber dort zu leben, das könnte ich mir schon vorstellen. “ Na wenn das kein passender Abschluss war.

2 Kommentare

    1. Hallo Nana, das kannst Du gerne. Like doch unseren Blog auf Facebook oder trage Dich mit Deiner Email ein, dann bleibst Du immer auf dem Laufenden und erfährst von unserem nächsten Vortrag als Erster.
      Gruß Fridolin

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.