Safaris rund um Kapstadt – Teil 2

In den Reise Foren lese ich immer die gleiche Frage: Wo gibt es die Big five oder besten Safari Game Reserves rund um  Kapstadt?

Teil 2 beschäftigt sich mit Safaris ohne Tagesgäste und der dritte Teil mit Safaris an der West Coast. Teil 1 könnt ihr hier lesen. Teil 3 beschreibt die Lodges an der Westcoast und kannst Du hier lesen.

Diese Frage löst in unserer Familie immer eine intensive Diskussion aus. Empfehlen ja/nein? Zoo oder nicht? Daher will ich hier ein Überblick der Möglichkeiten aus unterschiedlichen Perspektiven geben.  Ich habe Community Facebook Meinungen, eigene Erfahrungen und Bewertungen aus Tripadvisor gesammelt. Hier gibt es sicher sehr viele unterschiedliche Meinungen, daher seht den Beitrag als eine Übersicht oder Anregung. Bitte denkt daran, es gibt immer unterschiedliche Perspektiven auf die Erlebnisse. Ich freue mich über Eure persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema!

Drei Stunden von Kapstadt entfernt. Das Sanbona Wild Reserve

Das 54 000 Hektar große Wildreservat liegt in der kleinen Karoo am Fuße des Warmwaterbergs Nähe Montague. Der Name setzt sich aus dem Wort „San“, wie die Buschmänner genannt werden, und dem Begriff „bona“ als Zeichen der Hoffnung der Ureinwohner für dieses Land, zusammen. Hier wurde ehemaliges Farmland in den 90iger Jahren in ein Reservat umgewandelt und der Natur zurückgegeben. Das Wild Reserve beherbergt die Big 5 zusätzlich zu weißen Löwen und dem selten geworden Riverine Kaninchen in dem Areal. Vier gehobene Lodges und Unterkünfte verteilen sich auf dem großen Areal.

Auch hier stehen unterschiedliche Zimmer Möglichkeiten zur Auswahl. Die Luxus Lodges verfügen über  Lounge mit Kamin, Restaurants, Spa Anwendungen, Sauna und Dampfbad sowie Pool. Es stehen zwei Game Drives täglich auf dem Programm oder für Bewegungsfreunde Nature Walks mit Ranger. Familienfreundlich ist die Gondwana Lodge mit Kinderspielzimmer und „Kids on Safari“ Programm.

Es sind 31 deutsche Bewertungen in Tripadvisor zu finden, die nur im „ausgezeichnet“ und „sehr gut“ Bereich zu finden sind. Eine Facebook Seite ist auch verfügbar.

Sanbona Wildlife Reserve – Tilney Manor, Dwyka Tented Lodge, Gondwana Lodge haben insgesamt 242 ausgezeichnet von 282 Bewertungen. Das sagt doch alles. Hier zwei Feedbacks von Laura und Claudia. Danke Ihr Zwei für Eurer Feedback auf Facebook.

Claudia war in der Dwyka Tent Lodge.

„Sanbona war super! Das ist riesig und überhaupt nicht „Zoo-mässig“. Vom Welcome Desk bis zur Dwyka Tent Lodge fährt man über eine Stunde. Super Betreuung, super Unterkunft, super Essen, sehr privat und diskret, viel Privacy. Morgens früh und dann nochmals um 16.30 Uhr Game Drives mit sehr erfahrenen Ranchern. Wir hatten Pascale und sie war sehr interessiert und begeisterungsfähig. Sie weiss sehr viel über die Tierwelt, auch die „kleinen“ Tiere, sehr viel über Vögel und über Sterne und Astronomie. Sie erklärte alles und wusste schlicht alles! Morgens kurze Kaffeepause an schönem Ort und abends kurzer Apéro mit toller Sicht und Sonnenuntergang, Der Park ist sehr gross, sodass wir nur selten einen anderen Jeep sahen. Zudem darf man nicht selber fahren und es hat nicht viele Fahrzeuge im Park drin, die tägliche Anzahl Gäste ist sehr klein. Highlight: Wir durften mit Pascale zu Fuss in die Nähe der Cheetas gehen! Also aussteigen und im Gänsemarsch hinter ihr her. Sie voraus mit dem Gewehr. Wir durften sehr nahe an die Cheetas heran, wow, ein tolles Gefühl. Absolut genial war, als die Löwen hinter unserem Jeep durchspazierten. Der Park ist wirklich riesig und man braucht die 4 Fahrten um alle Gebiete ein wenig zu sehen. Die Rückfahrt zur Lodge dauert dann eine rechte Weile aufgrund der Distanz. Alles super organisiert! Am ersten Abend hatten wir ein Barbecue mit Feuer draussen und am 2. Abend einen Mehrgänger drinnen. Frühstück ist ebenfalls top! Absolut luxuriös und super! Wir werden ganz sicher wieder gehen.

Laura war in der White Lion Lodge

Es war super. Es ging zwar morgens um 6 uhr los da die Lodge im Süden liegt und man ca 45 Minuten bis in den Norden braucht. Aber trotzdem kann man in der Zeit super die Natur genießen und den Sonnenaufgang sehen. Bevor es losging gabs noch Kaffee, Muffins oder Kuchen und Plätzchen das man nicht mit dem leeren Magen losfährt. Mein absolutes Highlight waren die Geparden die einmal ums Auto gelegen sind. Wir hatten aber auch „Glück“ und haben die Elefanten sowie Giraffen und Löwen an dem Tag gesehen. Wichtig sind auf jeden Fall warme Kleidung einpacken da es doch sehr kalt morgens ist wenn es los geht. (Sanbona ist ja eine Halbwüste). Der Ranger mit dem Namen Israel weiß alles. Pflanzen und Vögel sind seine Stärken. Natürlich kennt er auch viele Details über die Giraffen, Elefanten, Löwen, Geparden und die anderen alle. 
Man kann Israel mit allen Fragen löchern die mit der Tier- und Pflanzenwelt zu tun hat!

Quelle Bilder : Getaway, Sabona und Marco Fitchet

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.