Interview mit einem Insider- Jo Weber, Reiseführer am Kap

Jo Weber kennen wir schon seit einigen Jahren. Über eine Facebook Gruppe haben wir ihn erst „digital“ gefunden. Später dann hat Elke sich mit ihm in Kapstadt getroffen um mehr über sein „Auswanderer-Leben“ zu erfahren. Seit kurzem ist Jo offizieller Reiseleiter am Kap und wir haben ihn zum Interview getroffen. Hier könnt Ihr nachlesen wer Jo Weber ist und warum er ein SA Experte ist. 

Wildes Afrika: Lieber Jo, seit ein paar Tagen darfst Du Dich offiziell als Reiseführer bezeichnen. Was war Deine Motivation diese Prüfung abzulegen?

Jo Weber: Ich schreibe ja seit 2, 3 Jahren Blogs über Kapstadt und Umgebung. Und bei all den Reisen für den Blog habe ich mich mehr und mehr in das Land verliebt. Kapstadt ist meine Leidenschaft und diese wollte ich gerne zu meinem Beruf machen. Mein Herz sagt mir, dass ich draußen in Kapstadt sein muss – am Strand, auf dem Berg und im Park. Hoffentlich kann ich mit dieser Leidenschaft andere für das Land begeistern.

WA: Welche Aspekte sind Dir im Tourismus besonders wichtig und warum?

Jo: Ich mag keinen Massentourismus und möchte deshalb, wenn ich selber führe, eine private Atmosphäre schaffen. Natürlich ist ein professioneller Ablauf immer wichtig. Die Gäste sollen sich sicher und gut informiert fühlen und vor allem Freude haben.

WA: Welche Schwerpunkte willst Du zeigen und wer ist Deine Zielgruppe?

Jo: Meine Zielgruppe sind schlichtweg alle, die das Land kennenlernen möchten. Ich möchte allerdings nicht nur typische Touristenattraktionen ansteuern, sondern auch versteckte, lohnenswerte Ecken am Kap zeigen. Ecken, die ich auch selbst liebe. Denn das Kap ist mehr als nur Tafelberg, Pinguine und Botanischer Garten.

WA: Du lebst selber seit geraumer Zeit in SA. Was fasziniert dich an diesem Land besonders?

Jo: Es sind so viele Dinge. Ich stehe morgens auf und kann den Atlantik riechen. Ich gehe aus dem Haus und wildfremde Menschen auf der Straße grüßen mich. Ich stehe an einer Ecke und höre Englisch, Afrikaans und Xhosa. Ich sehe bunte Kleider. Ich gehe weiter und kann ins Meer springen, auf Berge klettern oder auf dem Markt essen. Südafrika ist bunt, Südafrika ist warmherzig, Südafrika ist atembetaubend.

WA: Wo liegen die größten Unterschiede im Vergleich zu unserem Leben in Deutschland?

JO: In Südafrika entschleunigt man ganz schnell. Man ist nicht nur auf Arbeit, Leistung und Pünktlichkeit fixiert. Man lernt, das Leben mehr zu genießen. Ja, ganz sicher hat Deutschland viele Vorteile, vor allem finanzieller Natur. Aber es mangelt oft an Freundlichkeit, Entspanntheit und Herz.

WA: Was macht SA aus Deiner Sicht für Familien zu einem idealen Reiseziel?

Jo: Als Vater kann ich aus Erfahrung sagen, dass Südafrika ideal ist für Familien. Angefangen von Safaris für Familien, tollen familienfreundlichen Resorts, Wanderwege für Familien und Stränden so weit das Auge reicht. Das gilt besonders für Kapstadt. Allein die Tierwelt ist ideal für jedes Kind. Ich kann gar nicht alle Tiere aufzählen, die mein 5-Jähriger schon gesehen hat. Es gibt so viel zu unternehmen – für Groß und Klein.

WA: Welchen Tipp hast Du für Familien?

Jo: Wer in der Kapstadtregion im Meer baden will, der ist als Familie am Strand zwischen Gordon’s Bay und Strand gut aufgehoben. Im Sommer ist das Wasser 25 Grad warm, der Beach ist riesengroß und hat sogar einen Wasserpark für Kids. Hierhin zieht es uns jeden Sommer.
Oder wie wär’s mit einem Picknick im Deer Park in Kapstadt? Ein toller Wald zum Wandern ohne Touristen – mit tollem Blick auf Tafelberg und City.
Und wer am Strand mit Familie grillen will, der wird die Maidens Cove zwischen Camps Bay und Clifton lieben. Grillplätze, Badebuchten für die Kids und eine herrliche Aussicht. Auch hierhin zieht es uns oft. 
Hier findet Ihr Jo´s Artikel zu dem Thema Safari aus unserem Blog.

WA: Was sollten sie in SA unbedingt gesehen haben?

Jo: Wenn ich jetzt Tafelberg, Krüger Park und Garden Route sage, klinge ich wie ein 0815-Reiseführer. Ich sage: Verpasst die Cederberge nördlich von Kapstadt nicht. Hier warten fantastische Resorts mitten in den Bergen. Für uns immer Erholung pur.

Oder fahrt an die Küste der Wilderness. Tolle Klippen, Wälder und fantastische Landschaften. Immer eine Reise wert.

Und wer im Frühling im August und September unterwegs ist, der sollte unbedingt an die Westküste nach Langebaan und Paternoster. Hier blühen nicht nur die Wildblumen, hier gibt es unglaublich leckeren Fisch und ruhige Küstenabschnitte mit einem ländlichen Charme.

WA: Wie wichtig ist Dir Nachhaltigkeit beim Reisen?

Jo: Es rät sich immer, auf die Umwelt zu achten. So gibt es in Südafrika viele tolle eco-freundliche Unterkünfte. Und wer aktuell nach Südafrika kommt, der muss besonders in der Kapstadtregion auf seinen Wasserverbrauch achten. So hilft man der Region, die man bereist, am meisten.
Und auch bei der Plastiktüte im Supermarkt kann man auch mal ruhig Nein sagen. So kann die Tüte nicht in den Dünen am nächsten Strand landen.

WA: Lieber Jo, danke für das Interview und die Inspiration uns Südafrika jeden Tag ein Stück näher zu bringen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.